Rybí restaurace Šupina a Šupinka, apartmány

Schleie


  • lateinisch: Tinca tinca
  • slowakisch: Lieň obyčajný
  • englisch: Tench
  • deutsch: Schleie
  • der Rang: Máloostní
  • das Gesinde: der Karpenfische
  • die Nahrung: Allesfresser
  • die Lebensdauer: 10 Jahre
  • die Geschlechtsreife: 3 - 4 Jahre
  • Zeitabtauen: Mai-August
  • eine normale Grösse: 20-35 cm
  • das Maximum: 60cm

Der Fischbestand in bewachsenen stehenden Gewässern pflegt nicht abwechslungsreich zu sein. Von wenigen unseren ursprünglichen Fischen, die diese Umgebung aussuchen, würden wir kaum eine typischere Art finden als die Schleie.

Ihre Existenz ist mit reichem Bewuchs der Wasserpflanzenwelt untrennbar verbunden und obwohl wir sie wegen des Besetzens in verschiedenen Gewässern finden, kann man sagen, dass sie außerhalb der seichten durchgewärmten und bewachsenen Gewässer eher nur überlebt.

Wie alle Karpfenfische hat die Schleie sieben abgerundete Flossen, Schlundzähne und was die Ernährung betrifft, könnte man sie als Allesfresser bezeichnen mit Neigung zu winziger tierischer Nahrung. Um den Mund finden wir ein Paar Barteln. Mit dem Erkennen der Schleie hat meistens nicht einmal ein Laie Problem, weil die Kombination der grünen Verfärbung der weichen tief eingewachsenen Schuppen an den Seiten und der traurigen rötlichen Augen praktisch keine Verwechslung mit einer anderen Art ermöglicht.

Bei Sportfischern ist die Schleie für ihre Schönheit, eigenartige Anziehung und auch für ihr Fleisch beliebt, das für sehr schmackhaft gehalten wird. Nur die Tatsache, dass sie nicht zu markanten Größen heranwächst, senkt bei den Fischern ihren Wert, die um jeden Preis mit großem Fang prahlen müssen.

Mehr Informationen über diesen Fisch finden Sie unter www.mrk.cz im Fischatlas.